Stadtplan Leverkusen
13.05.2017 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Korkut verlässt Bayer 04 nach dem Saisonende   Auswärtssieg in Bad Wildungen: Werkselfen gewinnen 30:29 >>

Erfolgreiches Comeback von Katharina Bauer


Bei den offenen Leverkusener Vereinsmeisterschaften der Stabhochspringer feierte Katharina Bauer am Samstag (13. Mai) ein gelungenes Comeback. Nach rund einem Jahr Verletzungspause entschied sie den Wettkampf auf der heimischen Fritz-Jacobi-Anlage für sich. Hendrik Gruber und Bo Kanda Lita Baehre durften sich ebenfalls über einen Saisoneinstieg nach Maß freuen.
Ein Jahr lang musste Katharina Bauer auf diesen Moment warten. Am Samstag war es soweit und die 26-Jährige schnürte endlich wieder ihre Wettkampfspikes. Im Mai 2016 ließ ein schwerer Unfall, eine Operation und unzählige Reha-Wochen den Traum von den Olympischen Spielen platzen. Für den Wiedereinstieg nutzte die Athletin von Leszek Klima die gewohnte Leverkusener Trainingsanlage. Mit übersprungenen 4,10 Meter ließ sie nicht nur ihre Vereinskolleginnen hinter sich. In erster Linie tankte Katharina Bauer Selbstvertrauen in sich und ihre lädierte Hand. „Ich bin sehr gerührt über diesen Moment – endlich wieder Wettkämpfe zu bestreiten. Ein großes Dankeschön an meinen Trainer Leszek Klima, der mit mir diese Reise meistert“, resümierte sie anschließend auf Facebook. Im Endranking teilte sich Katharina Bauer Rang eins mit Carolin Hingst (USC Mainz) und Desirè Singh (LG Lippe-Süd). Auf Rang vier folgte mit Regine Kramer eine weitere TSV-Athletin, die ebenfalls die 4,10 Meter übersprang, sich aber einen Fehlversuch mehr leistete und somit knapp am Podest vorbei sprang.
Im Männer-Wettbewerb sich Hendrik Gruber gegenüber seinen Clubkollegen durch. Trotz zwischenzeitlicher Regenpause und somit nicht optimalen Bedingungen übersprang der 30-Jährige 5,40. In guter Frühform präsentierte sich auch Marvin Caspari. Seine 5,30 Meter bedeuteten die Vizemeisterschaft. Nur ein Tag nach seinem Vierkampf in Neuwied stellte sich Mehrkämpfer Torben Blech den Spezialisten. Mit starken 5,20 Meter belegte er Rang drei. Auf den Plätzen vier und fünf folgten Jonas Efferoth (5,10 Meter) und Tom Konrad (5,00 Meter).
Einen starken Saisoneinstieg lieferte auch U20-Athlet Bo Konda Lita Beahre. Der Deutsche Jugend-Hallenmeister stieg erst in den Wettkampf ein, als seine Konkurrenten ihre Wettbewerbe bereits beendet hatten. Übersprungene 5,30 Meter bedeuteten den klaren Sieg. Mit 4,90 Meter und 4,60 Meter belegten Sean Roth und Marc Jacobs die Plätze zwei und drei. In der Altersklasse männliche Jugend U16 gewann Finn Thorbom mit 3,80 Meter die Goldmedaille.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 14.05.2017 11:29 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter